Überholverbot an Bahnübergängen

Labber Ecke und alles was sonst mal gesagt werden sollte
Antworten
Benutzeravatar
Heimwerkerkönig
Beiträge: 2327
Registriert: Di 22. Apr 2014, 18:08
Motorrad: Honda CB Seven Fifty
Wohnort: Ober - Ramstadt

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von Heimwerkerkönig » Fr 19. Aug 2016, 22:41

Neueres und genaueres gibt es hier . War inzwischen eine Punkte Reform .

http://www.bussgeldkataloge.eu/deutschl ... rgang.html
DLzG Reiner

Mit dem Auto transportiert man seinen Körper ,
mit dem Motorrad bewegt man seine Seele !!!

Benutzeravatar
roffi
Beiträge: 239
Registriert: Di 22. Apr 2014, 00:59
Motorrad: R 1150 GS Adventure
Wohnort: Wetzlar

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von roffi » Do 1. Sep 2016, 16:21

Hallo

Also, für mich wäre da eigentlich eine genauere Definition wünschenswert. Wenn ich an einem haltenden Fahrzeug "vorbei fahre" ist das im eigentlichem Sinn kein "überholen". Das Fahrzeug könnte ja genauso gut eigentlich nur parken/ stehen. Soll ich dann warten bis dies wieder los fährt?

Wenn keiner gefährdet oder behindert wird, genug Platz vorhanden ist........ Da lässt sich doch der "Gummi-Paragraf" Eins der STVO wider herbei führen.

Klar es steht da, aber ist nicht wirklich verständlich im Sinne der Logik und der "genauen" Darstellung.

Gruß

Ralf

Shianna
Beiträge: 22
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 10:23

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von Shianna » Do 1. Sep 2016, 18:41

So sehe ich das auch. Ist ja kein Überholen im eigentlichen Sinn!
Ich überhole nicht, sondern fahre vorsichtig an einem stehenden Auto vorbei :42:
Wer nicht bremst zur rechten Zeit, der fährt übern Bürgersteig

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 582
Registriert: Di 22. Apr 2014, 17:41
Wohnort: Nauborn

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von Volker » Do 1. Sep 2016, 18:59

Du darfst dich auf der Autobahn nicht durch den Stau schlängeln, vor ner roten Ampel nicht an Autos vorbeifahren, also gehe ich davon aus das man an der geschlossenen Schranke auch nicht vorbeifahren darf. Die stehen ja auch nicht aus Langeweile sondern müssen verkehrsbedingt halten. Macht zwar fast jeder, aber kann teuer werden.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
GlobalGuide
Beiträge: 385
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 19:50
Motorrad: BMW K 1200 RS (RS wie RammelSchlampe), R 1100 GS
Wohnort: Neukirchen

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von GlobalGuide » Do 1. Sep 2016, 23:18

Hallo ihr Lieben - ihr ward doch mal in der Fahrschule und da hat euch euer Fahrlehrer doch die gesetzliche ( und höchst richterliche) Definition des
Begriffes ÜBERHOLEN gelehrt:

Überholen ist das schnellere vorbeifahren an Fz in gleicher Richtung. Dabei ist es unerheblich ob das zu überholende Fz fährt oder "VERKEHRSBEDINGT STEHT"!!!

Dieses Stehen nennt man "Warten" - dies ist nicht freiwilliges stehen oder halten, sondern verkehrsbedingt "erzwungen" (z.B. rote Lok von links :37: )

Steht ein Fz "freiwillig" nennt man es Halten (bis drei min) oder darüber hinaus Parken. Diese Fz überholt man nicht sonder fährt daran vorbei.

Thema hier: Da vor dem Bahnübergang Überholverbot ist darf man an parkenden Fz vorbeifahren, die vor der Schranke wartenden Fz aber nicht überholen! :54a:


Gruß Dirk, Klugscheißer und Fahrlehrer :55:
Lieber fünf vor zwölf als keine nach eins!

Benutzeravatar
Heimwerkerkönig
Beiträge: 2327
Registriert: Di 22. Apr 2014, 18:08
Motorrad: Honda CB Seven Fifty
Wohnort: Ober - Ramstadt

Re: Überholverbot an Bahnübergängen

Beitrag von Heimwerkerkönig » Fr 2. Sep 2016, 10:17

Tust du dich auch immer schön dran halten Erklärbärchen ???

:91:
DLzG Reiner

Mit dem Auto transportiert man seinen Körper ,
mit dem Motorrad bewegt man seine Seele !!!

Antworten