Westalpen and more

Hier könnt ihr euere Reiseberichte posten. (Am liebsten als Bericht und nicht nur den Link.. )
Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Westalpen and more

Beitrag von Rhöntourer » So 6. Jul 2014, 22:57

Hi Folks,
soeben nach 3630 fantastischen Kilometern aus den Westalpen und dem was drumherumliegt zurück.
Eine illustrierte Berichterstattung folgt ab morgen.


Greetz von der Rhönfraktion
Zuletzt geändert von Rhöntourer am Mi 9. Jul 2014, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Timberwölfin
Admin & Frauenbeauftragte
Beiträge: 325
Registriert: So 28. Okt 2012, 11:09
Motorrad: meine Tiger " Lilly" 800 XRx , CBF 600 und unsere CX500 , CB 650
Wohnort: Neukirchen /Christerode

Re: Westalpen and more

Beitrag von Timberwölfin » Mo 7. Jul 2014, 06:36

Hallo ihr lieben

schön das ihr wieder gesund und (glücklich )zu Hause angekommen seid :43:

freu mich schon auf den Bericht und Bilder :42:

lg Tina
Ein mal ne Katze immer ne Katze !!!!!

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Westalpen and more: Start in Richtung Westalpen

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 09:52

Der Gedanke, einmal die Route des Grandes Alpes zu befahren und damit einen neuen Teil der Alpen kennenzulernen, reifte schon lange in mir und so beschlossen wir bereits vor 2 Jahren dies in unserem Urlaub 2014 umzusetzen.
Die letzten Wochen vor dem Urlaub waren beruflich bedingt äußerst stressig, so das für die Planung wenig Zeit blieb, diese aber dank der Gabe meiner Weltsozia, Reiseführer förmlich aufzusaugen und auf der Kate umzusetzen aber wieder leicht von der Hand ging. Als Reiselektüre diente diesmal "die Bibel", "Denzel Motorradtouren Westalpen". Die Zeit veging ziemlich rasant und dann war auch schon Abfahrt angesagt.

Nachdem der Tiger bepackt war, ging es ziemlich pünktlich um 08:15 los, geplant war um 08:00 aber ein Anruf von Oli verbunden mit den besten Wünschen für die Reise entschuldigt eine Verspätung natürlich. Der Himmel war leicht bewölkt und die Temperatur lag bei 13 Grad. Ein wenig frisch, aber vor 2 Jahren war es genauso und dann war es 2 Wochen ein Bombenwetter; es sollten gute Vorzeichen sein.

Da wir für die Anreise einen Aufenthalt im Schwarzwal planten, erfolgte sie diesmal nicht wie so oft über die Autobahn sondern über Land- und Bundesstraßen. Zunächst ging es Richtung Spessart ins Sinntal und dann über Gemünden nach Lohr. Der erste Hunger und Verlangen nach einem Kaffee machte sich breit, also einen kleinen Kaffeestop eingelegt, für freche 1,68/Liter getankt (vor lauter Zorn vergessen den ADAC-Rabatt abziehen zu lassen) und weiter ging es über Marktheidenfeld. Auf dem Weg trafen wir häufiger auf Pilgergruppen, die der Wallfahrtsort Walldürn magisch anzieht, der Odenwald war erreicht. Wir kreuzten jetzt häufiger den Neckar und im badischen Mosbach legten wir eine kleine Mittagsrast ein bevor wir über Pforzheim weiter dem Schwarzwald entgegensteuerten. Nachdem wir das Enztal Richtung Freudenstadt durchpflügt hatten, konnten wir dann endlich die ersten verwinkelten Kilometer im Schwarzwald geniessen. Am Etappenziel, Bad Peterstal noch schnell getankt und dann die Unterkunft für die nächsten zwei Tage, das Hotel Zum Schützen "http://www.bikerhotel.de" von Bikerwirt Markus Falk in Bad Peterstal angesteuert. Nachdem das Zimmer klar gemacht war (3. Stock...ohje) hat das erste Stiefelbier wie immer gut gemundet. Als echter Knaller erwies sich eine Gruppe Niederländer die ebenfalls gerade eincheckte. Einer der Kollegen nahm seine Packtaschen vom Moped und verband diese zu einem Trolley und zog diesen über die Terrasse hinter sich her. Leider war ich zu perplex um dieses Erlebnis im Bild festzuhalten. Da uns langsam auch ein Hüngerchen quälte, wurde fix ausgepackt, geduscht und wir kehrten wie neu geboren auf einladende Terrasse zurück. In Sachen Kulinarik kommen handwerklich sauber gemachte Gerichte ohne viel Chi-Chi aus der Küche, der Rehrücken war auf jeden Fall perfekt Rosa gebraten und sehr lecker.
Dateianhänge
IMGP7123.jpg

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Westalpen and more: Schwarzwaldrunde

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 09:53

Nach einer erholsamen und ruhigen Nacht (das Zimmer hat zwar wenig Aussicht, liegt dafür zum Hang und nicht zur Hauptstraße) haben wir uns erstmal am Frühstücksbüffet gestärkt. Als besonderes Schmankerl bietet das Gasthaus Zum Schützen die Möglichkeit sich ein Lunchpaket zu machen, also ein Brötchen zu schmieren und in einer Tüte mit einem Äpfel und einem kleinen Erfrischungsgetränk mitzunehmen. Jetz konnte es weitergehen, also den Tiger gesattelt und eine 300 KM-Runde durch den nördlichen Schwarzwald gedreht. Auf unserem Weg haben knackten einige Bergspitzen entlang dieser Runde die 1000 m Grenze. Sicherlich ein Grund, warum wir uns zeitweilig wie in den Alpen gefühlt haben. In stetigem Auf und Ab schlängeln sich die Straßen durch den dichten Wald. Zahlreiche Seen, teils natürlich teils als Staubecken der vielen Flüsschen, unterbrechen das Grün des Waldes und haben uns zum Rasten und genießen eingeladen. Neben Baden-Baden, kurzer Blick auf Kurhaus und Casino genügt, gab es zwischen Altensteig, Horb und Freudenstadt viel Sehenswertes zu entdecken. Nach der Rückkehr ins Hotel schmeckte das Stiefelbier wieder vortrefflich und trotz des einsetzenden Sommerregens konnten wir das Essen dank der Markise auch wieder auf der Terrasse genießen.
Dateianhänge
IMGP7156.jpg
IMGP7152.jpg

Benutzeravatar
Timberwolf
Administrator
Beiträge: 1853
Registriert: Do 2. Aug 2012, 20:56
Motorrad: Triumph Tiger 800 XCA
Wohnort: Neukirchen /Christerode
Kontaktdaten:

Re: Westalpen and more

Beitrag von Timberwolf » Mi 9. Jul 2014, 11:10

Gib mir mehhhhhrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr...... :43:
So manches Abenteuer beginnt mit dem Satz:"Ich kenne eine Abkürzung!"
Schlechte Strassen führen oft zu den schönsten Zielen.

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Re: Westalpen and more

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 11:21

Ruhig mein pummeliger Freund, gleich gehts weiter..erstmal nen :54a:

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Re: Westalpen and more

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 11:54

So, heute heißt es Abschied vom Hotel Schützen zu nehmen. Das Hotel hat sicherlich schon einige Jahre auf dem Buckel, ist aber eine klare Empfehlung wert. Die Zimmer sind ausreichend groß und in den letzten Jahren renoviert worden. Die Ausstattung ist gut, neben einem Fernseher (wer es braucht) eine motorradfreundliche Garderobe mit Helmablage und ein kleines aber sauberes Bad. Einen Punktabzug gibt es für einen fehlenden Unterstand fürs Zweirad, sieht man allerdings das enge Renchtal, ist schnell klar das der Platz nicht für Garagen verschwendet wird. Die Unterkunft verdient sich 4 von 5 Helmen. Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Freiburg, über schmale Wege, bergauf und bergab. In Freiburg legten wir einen kurzen Stop und Stoßgebet im Münster ein; ein beeindruckendes Bauwerk. Rasch raus aus dem Freiburger Verkehr und weiter zum Schauinsland. Die Straße ist an Wochenenden und Feiertagen für Motorräder gesperrt, bei der Streckenführung kann ich das verstehen....uiuiuiui, die Fussrasten des Tigers haben jedenfalls ein paar Millimeter eingebüßt.
Leider hat der am Morgen dort niedergegangene Regen den Berg in eine Wolke gehüllt, so das der Blick ins Land trotz schweißtreibendem Aufstieg leider verwehrt blieb. Über Todtnau und das Wehratal ging es dann flotten Fußes nach Rheinfelden und über die Grenze in die Schweiz. Da der folgende Streckenabschnitt wenig attraktiv erschien, wurde er per Autobahn zurückgelegt, angesichts der 33,-- Euro für die Vignette, doppelt so Ärgerlich. Wenn eine deutsche Autobahn per Motorrad schon keinen Spaß macht, ist es bei den Eidgenossen noch ätzender. Nach 2 h dann verließen wir die Dosenbahn wieder und Martigny, das eigentliche Etappenziel überraschte uns mit einem Regenschauer, so dass die gestern geborene Idee, bis nach Chamonix zu fahren rasch umgesetzt wurde. Im Regen erschien uns Martigny ein wenig trostlos und ohne Charme und wir waren uns sicher hier kommen wir nicht mehr hin, ein Irrtum wie sich herausstellen sollte. Der Col de Forclaz ist fahrerisch kein besonderes Highlight, aber das sich bessernde Wetter machte es wieder wett. Auf der Passhöhe angekommen bahnte sich die Sonne schon wieder ihren Weg durch die Wolken, also geschwind ein paar Schwünge talwärts und den Col des Montets quasi im Vorbeigehen mitgenommen und schon eröffneten sich die ersten Blicke auf den Mont Blanc, König der Alpen. Ein Hotel in Chamonix war schnell gefunden und bezogen. Das Gustavia verströmt den Charme vergangener Zeiten, vermutlich haben die Olympiateilnehmer 1924 hier schon gewohnt. Die Zimmer sind nicht besonders groß aber ansprechend und sauber mit Parkettboden und Balkon. Von diesem eröffnet sich ein toller Blick auf den Mont Blanc, einfach atemberaubend. Nach einem kurzen Diner noch einen Absacker in der hoteleigenen Kneipe genommen und diesen Bericht getippt. Ach so, das Highlight waren an diesem Tag für mich eine Gruppe Engländer die mit BMW S1000RR unterwegs sind. Eine solche Gepäckbrücke habe ich noch auf keinem Tourer gesehen......oh Mann.
Dateianhänge
IMGP7185.jpg
IMG_0364.jpg
IMG_0365.jpg

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Re: Westalpen and more

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 15:15

Da wir beschlossen hatten auf das Frühstück im Hotel zu verzichten, haben wir kurz in einem Café ein französisches Frühstück in Form von Rosinenschnecke und Café au Lait eingenommen. In einem kleinen Supermarkt noch schnell ein Baguette, Wurst und Käse für den Tag gekauft und den Tiger wieder beladen. Der Mont Blanc zeigte sich leider ziemlich bedeckt, ein ungetrübter Blick war leider nicht zu erhaschen. Noch schnell den Tank gefüllt und die Route fortgesetzt. Als erstes kreuzte der Col de Saisis unseren Weg, gefolgt vom gleichnamigen Wintersportort; im Sommer nicht mehr als eine trostlose Ortsdurchfahrt.
Ein paar flotte Schwünge später, bergab und bergauf, war der Lac de Roselend erreicht, der sich als lohnendes Panorama während einer Kaffeepause an einer kleinen Hütte anbot. Nur wenige Kilometer weiter, durch eine tolle Almenlandschaft kurvend, bildet der Cormet de Roselend schon wieder den Scheitelpunkt und zugleich Startpunkt einer kehrenreichen Abfahrt bei der einem schwindelig werden kann. In Bourg St. Maurice dann die Richtung des nächsten Etappenziels Val d' Isere eingeschlagen und wieder ein paar genussreiche Schwünge auf den Asphalt gelegt. Nach einer kurzen Pause und einem kurzen Plausch mit zwei Motoradfahrern aus dem Landkreis Fulda, wurde die Schlussetappe für diesem Tag aufgenommen. Der Col d Iseran wartete schließlich noch auf uns. Nach einer fahrerisch nur mäßig anspruchsvollen aber landschaftlich sehr interessanten Auffahrt empfing uns der höchste asphaltierte Pass der Alpen mit windigen 6 Grad. Nach dem obligatorischen Passfoto folgte eine zehnminütige Abfahrt nach Bonnevale-Sur-Arc, einem kleinen ursprünglichen Ort, dessen Häuser traditionell mit Steinplatten gedeckt sind. Da wir beide keine Lust mehr hatten, wurde ein kleines Hotel angesteuert, vor dessen Bar wir uns ein genüssliches Stiefelbier gönnten. Die Unterkunft war grundsätzlich nicht schlecht, die Lage ideal, jedoch hatten wir hier permanent das Gefühl nicht willkommen zu sein und wir wurden trotz aller Freundlichkeit und dem Bemühen sich möglichst auf Französisch zu verständigen mehr schlecht als recht bedient. Ein Umstand der uns nur dieses eine mal auf der ganzen Reise widerfahren sollte. Von daher nur 2 von 5 Helmen für die Unterkunft.
Dateianhänge
IMGP7242.jpg
IMGP7211.jpg
IMGP7235.jpg

Benutzeravatar
Rhöntourer
Beiträge: 185
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:16
Motorrad: Triumph Tiger Explorer / Yamaha FZS 1000 "Fazer"
Wohnort: Hünfeld

Re: Westalpen and more

Beitrag von Rhöntourer » Mi 9. Jul 2014, 21:50

Yep, war klasse. Der Bericht geht morgen weiter... :55:

Benutzeravatar
GlobalGuide
Beiträge: 380
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 19:50
Motorrad: BMW K 1200 RS (RS wie RammelSchlampe), R 1100 GS
Wohnort: Neukirchen

Re: Westalpen and more

Beitrag von GlobalGuide » Mi 9. Jul 2014, 22:07

Ruhig mein pummeliger Freund.....

:40: :42: :55: :91: :91: :91: :91: :91: :91: :91: :91:
Lieber fünf vor zwölf als keine nach eins!

Antworten